Bevor ich hier alles mögliche schreibe und veröffentliche, fühle ich mich dir gegenüber verantwortlich mich erstmal richtig vorzustellen. Du musst ja auch wissen mit wem du es hier zutun hast! Ich selber würde es persönlich auch schöner finden erstmal zu wissen wer hier schreibt um mein Vertrauen zu gewinnen. Hier findest du Informationen über meinen Hintergund und mein Studium.

Aaaalso. Ich bin Laura, in meinen 20ern und aufgewachsen bin ich in Deutschland an unserer schönen Nordsee. Ein kleines Örtchen, direkt am Wasser und sehr beliebt für Reisende. Im Prinzip bin ich ganz normal und bodenständig aufgewachsen – noch aus der Generation, die draußen gespielt hat und sich Nachts rausgeschlichen hat um irgendeinen Mist anzustellen. Alles nicht so aufregend hier für dich, aber immerhin etwas zu meinem Background!

Nordsee vibes

Nach dem Abi wusste ich, wie so viele, nicht wirklich wo ich hin will oder was mir wirklich liegt. Ich bin der Ansicht, dass uns Schule auch nicht wirklich auf all das was auf uns zukommt im Leben vorbereitet. Wenn du nicht gerade ein kleiner Streber bist, der auch noch von Anfang an weiß, was er will und immer den Push der Eltern zu spüren bekommt, ist man nach der Schulzeit (teilweise auch währenddessen) etwas lost. No offense an alle die in der Schule die Lehrerlieblinge waren haha – ich finde das toll und habe das auch oft beneidet, also bitte nicht falsch verstehen! Rede hier nur aus meiner Sicht und persönlicher Erfahrung. Im Großen und Ganzen sollte man die Schulzeit eh nicht so ernst nehmen!

Aber zurück zum Thema: Stärken und Schwächen waren mir nach der Schulzeit einfach nicht so bekannt. Und so passierte es dann; ich wählte BWL als Studienfach. Nach etwas Druck von Zuhause, dass ich doch langsam jetzt mal was anfangen sollte, entschied ich mich dafür. Mein Abischnitt war jetzt auch nicht der Beste, somit war die Auswahl leider auch begrenzt. Außerdem dachte ich mir “BWL? Das kann doch jeder”. Dumm, wie ich heute weiß. Aber damals konnte mir halt keiner sagen, was das Richtige für mich ist. Das muss man im besten Fall einfach selbst herausfinden. That’s life.

BWL? Das kann doch jeder

Nach drei Semestern völliger Verzweiflung, Höhen und Tiefen sowie einer Menge Alkohol, beschloss ich das Studium zu beenden. Ich wusste, das hier wird keine Zukunft haben. Es liegt mir einfach nicht. Ich habe mich einfach nur bescheuert gefühlt, weil – ich sag’s wie es ist – Mathe einfach nicht meine Stärke ist. Mit der gesammelten Erfahrung und auch einer gewissen Reife, schaute ich mich erneut um. Diesmal richtig.

So landete ich kurz zusammen gefasst in Groningen, Niederlande. In einem Studiengang der mir liegt, den ich liebe, der zu mir passt und vor allem in dem ich mich nicht bescheuert fühle – im Gegenteil, ich schreibe das erste Mal wirklich gute Noten (so ein tolles Gefühl, ehrlich). Und genau hier lerne ich mich wieder neu kennen und das ist genau das Schöne – jedes mal wenn man einen neuen Anfang wagt, lernt man sich wieder neu kennen. 

lovely Groni

Mein Ratschlag: Löse dich von den Normen der Gesellschaft und fokussiere dich auf dich! 

Ich möchte dich mit nehmen auf eine Reise, eine Reise über mich und meine Erkenntnisse, über all die Dinge die uns beschäftigen, um uns herum sind und die unseren Alltag begleiten. Ein richtig Lifestyle-Blog halt, nur noch bunter und ohne jeglichen Grenzen.